· 

Dehnungsstreifen - eine neue Methode, die wirklich hilft!

DEHNUNGSSTREIFEN - WAS HILFT WIRKLICH DAGEGEN?

Dehnungsstreifen- was hilft?

Dehnungsstreifen einfach weg tätowieren!

Wenn Die Haut zum Beispiel beim Wachstum oder während der Schwangerschaft oder einer schnellen Gewichtszunahme übermässig gedehnt wird, kommt es zu einer Schwächung des körpereigenen Kollagens.

Der normale Produktionszyklus des Kollagens wird unterbrochen. 

Mit anderen Worten: wenn es unter der Haut schneller wächst, als die Haut sich dehnen kann, dann kommt es zu Brüchen und Wunden unter der Haut. Die Hautoberfläche bleibt zwar geschlossen, wirkt aber wie auseinander gedehnt.

Die Behandlung von Dehnungsstreifen besteht aus verschiedenen Methoden wie z.B. Fraktionierter CO₂ Laser oder Carbonxytherapie.

Wenn Sie aber mit dem Ergebnis der gewöhnlichen Produkten und Methoden nicht zufrieden sind, dann könnte die Nano-Camouflage Pigmentierung die Lösung für Sie sein!

 

          Nano-Camouflage Pigmentierung

 

Für ein besseres und effektiveres Ergebnis wird eine spezielle Nano-Camouflage-Behandlung empfohlen:

Im ersten Schritt wird eine Mikropunktion eingesetzt, um die natürliche Fähigkeit der Haut, sich selbst zu heilen und ein neues Kollagen zu bilden und somit sich selbst aufzupolstern, aktiviert. Für optimale Ergebnisse sind meist zwei bis drei Behandlungen im Abstand von 2 Monaten nötig. 

Diese Behandlung ist auch als die Multi-Trepannic Collagen Actuation (MCA) bekannt und wird seit Jahren erfolgreich angewendet.

 

Im zweiten Schritt werden die individuell angepasste Farbpigmente direkt auf die Dehnungsstreifen pigmentiert und damit tatsächlich optisch entfernt. Für ein optimales Ergebnis werden hierbei zwei bis drei Behandlungen  im Abstand von vier bis sechs Wochen notwendig.

Das Ergebnis ist ein gleichmässige Hautbild. 

 

Weitere Informationen und eine kostenlose Beratung erhalten Sie bei PigmentaSkin - Fachpraxis für ästhetische und medizinische Mikropigmentation.